4 Missverständnisse von AOP für die Abwasserbehandlung

Facebook
Twitter
LinkedIn
E–Mail
AOP (All Over Print)

Fortgeschrittene Oxidation ist ein recht komplexer Abwasserbehandlungsprozess. Das allgemeine Konzept, wie der Prozess funktioniert, ist auf den ersten Blick schwer zu verstehen, und die Anzahl der möglichen Oxidationsmethoden kann entmutigend erscheinen. Daher wenden Sie sich an das Internet, um Informationen zu erhalten, und versuchen, alle gefundenen Informationen mithilfe verschiedener Online-Ressourcen gemeinsam zu analysieren. Es passt jedoch nicht immer alles zusammen, und Sie haben Ideen, die möglicherweise nicht ganz zutreffen.

Wenn Sie Missverständnisse haben, wird im Folgenden vielleicht eines davon besprochen. Ist dies nicht der Fall, lesen Sie die Kontaktinformationen am Ende dieses Artikels, um diesen Vorgang mit einem gut informierten Experten zu erörtern.

Bevor wir die allgemeinen Missverständnisse des fortgeschrittenen Oxidationsprozesses diskutieren. Wir werden einige der Grundlagen des Advanced Oxidation (AOP) -Verfahrens zur schnellen Referenz noch einmal diskutieren.

AOP Solution Recap

Fortgeschrittene Oxidation ist ein Oxidationsprozess, der sich um die Bildung des sehr starken Hydroxylradikals (• OH) dreht. Diese hochreaktiven Oxidationsmoleküle entstehen durch den Abbau bestimmter Verbindungen, die auch als sekundäre Oxidationsmittel fungieren.

Insbesondere drei Oxidationsmittel sind sehr wirksam: Ozon, Wasserstoffperoxid und ultraviolettes Licht. Sie werden in verschiedenen Kombinationen miteinander verwendet - Ozon kann auch allein verwendet werden -, um das • OH-Molekül herzustellen.

Ozon wird in einem komplexen Prozess abgebaut, wenn es hohen Konzentrationen von Hydroxidionen oder Wasserstoffperoxid ausgesetzt wird. Ein UV-Licht kann als Katalysator zum Abbau von Ozon und Wasserstoffperoxid verwendet werden, indem massenlose Photonen zum Aufbrechen von Atombindungen verwendet werden.

Das Licht kann auch dazu beitragen, das AOP-System zu desinfizieren und zu oxidieren.

Sobald die Radikale hergestellt sind, zerlegen sie die Schadstoffverbindungen in Zwischenprodukte, die von den verbleibenden Radikalen und den ursprünglichen Oxidationsmitteln weiter abgebaut werden. Am Ende werden die Verunreinigungen meist in einfache anorganische Verbindungen wie Wasser, Kohlendioxid und Salze zerlegt.

AOP-Systeme werden hauptsächlich in tertiären Behandlungen eingesetzt, da sie empfindlich auf suspendierte Feststoffe und andere Verbindungen (sogenannte Hydroxylfänger) reagieren. Diese Fänger verringern die Oxidationseffizienz, indem sie die UV-Strahlung blockieren und mit dem • OH-Radikal über den Zielverbindungen reagieren.

Nachdem wir die Grundlagen des AOP-Prozesses kurz besprochen haben, gehen wir nun zu vier falschen Vorstellungen dieses speziellen Prozesses über.

  1. Ein UV-Desinfektionssystem kann einfach in ein UV / H-System umgewandelt werden2O2 AOP-System nur durch Hinzufügen von H2O2

Obwohl es nicht unmöglich ist, ein UV-Desinfektionssystem in ein AOP zu verwandeln, ist es etwas komplexer als das Hinzufügen eines H2O2 Panzer. Die beiden Prozesse funktionieren sehr unterschiedlich und auch die Systemkonstruktionen sind sehr unterschiedlich. H2O2 hat einen ziemlich niedrigen Adsorptionskoeffizienten für UV, so dass hohe Dosen von Peroxid hinzugefügt werden müssen und die UV-Dosis möglicherweise auch höher sein muss. Außerdem muss die Peroxiddosierung sorgfältig durchgeführt werden, um Peroxidreste zu vermeiden. Wenn es welche gibt, müsste es vor der Verwendung oder Entladung entfernt werden, was eine völlig andere Behandlung erfordern könnte.

  1. Die alleinige Verwendung von Ozon ist immer ein fortgeschrittener Oxidationsprozess

Wie in der Zusammenfassung erwähnt, sind fortgeschrittene Oxidationssysteme für ihre Produktion von Hydroxylradikalen (OH-Radikale) in ausreichenden Mengen für eine wirksame Behandlung definiert. Ein Ozonsystem, das nicht speziell zur Maximierung des Abbaus zu OH entwickelt wurde, kann nicht als fortgeschrittene Oxidation angesehen werden. Ozon an und für sich ist ein Oxidationsmittel. Es ist jedoch nicht so stark wie ⦁OH-Radikale und seine Reaktionszeiten sind erheblich langsamer. Die Art und Weise, wie ein Ozonsystem in eine AOP-Advanced-Oxidation umgewandelt wird, ist typisch für die Einführung von Ozon in eine alkalische pH-Feed-Lösung. Dadurch wird die OH-Konzentration erhöht-oder durch Verwendung von UV- oder Wasserstoffperoxid zur Förderung der • OH-Produktion.

  1. Kann nicht in kleineren Anwendungen verwendet werden

Einige komplexe Behandlungsprozesse können große Flächen erfordern, um die erforderlichen Geräte unterzubringen, AOP jedoch nicht. Es kann auch für Trinkwasseranwendungen in kleineren Gemeinden relativ einfach verkleinert werden. Einige Systeme können klein genug sein, um Durchflussraten von nur 25 Gallonen (100 Liter) pro Minute oder weniger zu ermöglichen.

  1. Produziert Abfälle wie jeder andere Behandlungsprozess

Eine der mit Abwasserbehandlungsprozessen am meisten verbundenen Kosten ist die Entsorgung entfernter Feststoffe und anderer konzentrierter Abfälle. Advanced Oxidation (AOP) erzeugt jedoch keine konzentrierten Abfälle. So wie es ist, baut AOP komplexere Verbindungen effektiv in einfache, harmlose und besser biologisch abbaubare Verbindungen ab.

Hoffentlich hilft Ihnen dies dabei, einige Dinge in Bezug auf diesen Prozess zu klären. Advanced Oxidation (AOP) ist ein komplizierter Prozess, daher ist es sehr wahrscheinlich, dass Aspekte seiner Funktionsweise und Anwendung falsch verstanden werden. Es ist jedoch eine sehr nützliche und effektive Abwasseraufbereitungslösung, wenn sie richtig ausgelegt ist. Je nach Verschmutzungsgrad können die Betriebskosten relativ hoch sein. Es ist jedoch sicherlich eine Technologie, die für die entsprechenden Anwendungen in Betracht gezogen werden muss.

Haben Sie weitere Fragen zum Advanced Oxidation Process (AOP), die einer Klärung bedürfen? Rufen Sie Genesis Water Technologies, Inc. unter 1-877-267-3699 an oder senden Sie eine E-Mail an customersupport@genesiswatertech.com mit einem unserer Experten sprechen.