Technologische Fortschritte haben die Wahrnehmung der Welt verändert. Jetzt sind wir in Bereichen wie der Weltraumforschung vorangekommen, und die bemerkenswerte Tatsache ist, dass wir für jedes Problem die Lösung finden können, nicht wahr? Die Verringerung des nutzbaren Wasserstandes und die zunehmende Sorge um die Wasserknappheit in der Zukunft stellen eine erhebliche Bedrohung dar, und die Weitsichtigkeit legt nahe, dass dies im Voraus angegangen werden muss. Die Verwendung von Umkehrosmoseentsalzung wurde in jüngster Zeit beobachtet und der Nachweis der Wirksamkeit des Verfahrens wurde in den folgenden Abschnitten erbracht.

Entsalzung als Prozess:

Der Begriff Entsalzung ist praktisch als Trennung von Salz und Salzwasser zu verstehen. Die Salzabscheidung dient der Umwandlung von Salzwasser in Nutzwasser. Der Entsalzungsprozess umfasst im Wesentlichen drei Flüssigkeitsströme, wie z.

-> Salzkonzentrat, das das Abwasser oder das zurückgewiesene Wasser ist,

-> salzhaltiges Speisewasser, das als Meerwasser oder Brackwasser eingegeben wird,

-> Der Ausgangsstrom, der das Produktwasser mit geringem Salzgehalt fördert.

Diese Komponenten erfordern die Durchführung eines Membranprozesses, und daher hängt die Entsalzung von der Elektrodialyse und der Umkehrosmose ab.

Umkehrosmose:

Bei der Umkehrosmose handelt es sich um eine wasserdurchlässige Membran. Die einfache Interpretation des Prozesses kann in der Erzeugung einer Druckdifferenz zwischen Brackwasser oder Speisewasser und dem Produktwasser mit niedrigem Salzgehalt verstanden werden. Das Meerwasser wird auf einer Seite der Membran zugeführt, während ein konstant hoher Druck aufrechterhalten wird, während das Produktwasser auf der anderen Seite der Membran auf atmosphärischem Druck gehalten wird, wodurch Salzlösung von Meerwasser getrennt wird. Sole kann die Membran nicht durchdringen und wird daher in die Druckseite des Reaktors abgegeben.

Die vier Grundkomponenten der Umkehrosmoseanlage können wie folgt dargestellt werden:

  • Vorbehandlung:

Dieser Prozess ist die Einführungsphase, in der das als Input zu liefernde Speisewasser zur Anpassung an die Membranen moderiert wird. Zu den bemerkenswerten Prozessen, die in dieser Stufe des Umkehrosmosesystems erkennbar sind, gehören die pH-Mäßigung, die Zugabe von Schwelleninhibitoren und die Entfernung suspendierter Feststoffe.

  • Druckbeaufschlagung:

Der Prozess der Druckbeaufschlagung ist in einer Umkehrosmoseanlage von Bedeutung, da er zur Erzeugung der Druckdifferenz erforderlich ist. Die Druckdifferenz wird durch eine Pumpe erzeugt, die den Druck des vorbehandelten Eingangswassers erhöht. Der Prozess ist mit der Minderung des Drucks auf zwei Seiten der Membran und des Salzgehalts des Eingangswassers verbunden.

  • Membrantrennung:

Die üblicherweise in Umkehrosmoseanlagen verwendeten Membranen umfassen hohle Feinfasermembranen und spiralförmig gewickelte Membranen. Die Konstruktion der Membranen ist auf die unterschiedlichen Betriebsdrücke der verschiedenen Speisewassertypen wie Brackwasser oder Meerwasser zugeschnitten.

  • Stabilisierung nach der Behandlung:

Das von den Membranen abgetrennte Produktwasser enthält auch Spuren gelöster Salze und Gase. Daher ist der letzte Prozess in der Umkehrosmoseentsalzung Das System umfasst die Mäßigung des pH-Werts des Produktwassers und die Entfernung von Gasen vor der Verteilung des Wassers für den öffentlichen Gebrauch.