Facebook
Twitter
LinkedIn
E–Mail
UV-Behandlung

Die Wiederverwendung von Wasser ist und bleibt eine der wichtigsten Überlegungen für Unternehmen auf der ganzen Welt im Kampf gegen die Wasserknappheit. Durch die Wiederverwendung von Prozesswasser, Grauwasser und Abwasser können Gebäude und Einrichtungen ihren Bedarf an Rohwasser aus Oberflächen- und Grundwasserquellen senken und die damit verbundenen Kosten für die Rohwasserversorgung und -aufbereitung vor der Verwendung senken. Eine der Desinfektionsmethoden zur Behandlung dieses Wassers ist die Verwendung von a UV-Behandlung für Wasserwiederverwendungsanwendungen.

Die Wiederverwendung von Wasser kann bei bestimmten Anwendungen schwieriger sein, insbesondere bei solchen, die Wasser benötigen, das frei von Mikroben wie Bakterien ist. Die Behandlung auf ein solches Niveau erfordert typischerweise eine tertiäre Behandlungsstufe. Diese Behandlung würde durch Desinfektion erfolgen, wobei im Wesentlichen alle schädlichen pathogenen Organismen getötet werden, indem ihre Zellwand aufgebrochen oder Proteine ​​zerstört oder DNA mutiert wird, um zu verhindern, dass sie richtig funktionieren und sich reproduzieren.

Die Desinfektion durch ultraviolette Strahlung hat in den letzten Jahrzehnten aufgrund des Fehlens chemischer Zusätze und der kompakten Dimensionierung an Beliebtheit gewonnen und ist daher eine ausgezeichnete Wahl für die Integration in bereits vorhandene Systeme.

Sie fragen sich möglicherweise, wie die UV-Behandlung für Anwendungen zur Wiederverwendung von Wasser konzipiert und entwickelt wurde.

In diesem Artikel werden daher wichtige Aspekte der Konstruktionsmerkmale eines UV-Desinfektionssystems angesprochen und warum ein Design für eine bestimmte Anwendung möglicherweise effizienter ist.

Designmerkmale

UV-Behandlungssysteme sind relativ einfach - weshalb sie so kompakt sind - und bestehen nur aus wenigen Schlüsselkomponenten: Lampen, einem SS-Reaktorbehälter, Sensoren und einem Leistungsmodul.

Lampentyp

UV-Desinfektionslampen zeichnen sich durch zwei Eigenschaften aus: Druck und Leistung. Die Lampen werden mit diesen beiden Eigenschaften entweder bei einer hohen oder einer niedrigen Einstellung hergestellt. Es gibt drei Arten von Lampen, die in UV-Desinfektionssystemen verwendet werden.

Niederdruck / Niederleistung: Die energieeffizientesten Lampen. Diese sind am besten für Anwendungen mit geringerem Durchfluss geeignet, die während des Betriebs weniger Energie verbrauchen möchten. Aufgrund der geringeren Leistung sind mehr Lampen erforderlich, um eine Leistung zu erzielen, die der einer leistungsstärkeren Lampe entspricht, und es wird mehr Platz in der Einrichtung benötigt.

Niederdruck / hohe Leistung: Mitteltöner hinsichtlich Energieeffizienz und keimtötender Wirksamkeit. Optimal für Systeme mit höherem Durchfluss, die auch eine verbesserte Energieeffizienz anstreben. Sie haben eine geringere Grundfläche als LPLO-Lampen, um ein ähnliches Wasservolumen zu behandeln, sind jedoch größer als MP-Lampen.

Mittlerer Druck: Die leistungsstärksten und effektivsten Lampen. Wenn die Einrichtung die Leistungsaufnahme dieser Lampen bewältigen kann, können sie Systeme mit hohem Durchfluss mit einer geringeren Stellfläche als LPLO- oder LPHO-Lampen handhaben. Sie haben jedoch auch eine kürzere Lebensdauer als Niederdrucklampen.

Reaktor

Diese Komponente ist das, was die Lampen enthält und wo das zu desinfizierende Wasser hindurchfließt. Es gibt zwei Hauptreaktortypen: offen und geschlossen. Offene Systeme werden als Kanäle im Boden konstruiert, die zur Atmosphäre offen sind, und die UV-Lampen werden in diesen konstruierten Kanal abgesenkt. Geschlossene Systeme werden allseitig mit den darin befindlichen UV-Lampen versiegelt. Viele geschlossene Systeme sind in rohrähnliche Strukturen eingebaut, die entweder inline, U-förmig oder S-förmig direkt zu einem Rohrleitungssystem hinzugefügt werden können. Offene Systeme sind größer, bieten aber auch einen leichteren Zugang für die Wartung, während geschlossene Systeme kompakter sind, aber heruntergefahren und zur Wartung auseinandergenommen werden müssen, was zu längeren Ausfallzeiten führen kann.

Lampenlayout

Innerhalb des Reaktors können die UV-Lampen parallel oder senkrecht zur Abwasserströmung ausgerichtet sein. Geschlossene Systeme positionieren die Lampen aufgrund ihrer Konstruktion normalerweise parallel zum Lichtstrom, können jedoch auch für offene Kanäle verwendet werden. Parallele Lampen würden horizontal im Kanal liegen, was bedeutet, dass das Bett flacher sein könnte, aber der Bereich der Desinfektion ist auf die Länge der Lampen beschränkt. Diese Systeme benötigen auch mehr Zeit zum Auswechseln der Lampen, da die gesamte Konfiguration aus dem Kanal gehoben werden muss. Senkrechte Lampen stehen senkrecht in einem viel tieferen Kanal. Dies vergrößert die Querschnittsfläche der Desinfektion, und mehrere Module können nebeneinander und nacheinander angeordnet werden, um die effektive Reaktionszeit der Desinfektion zu verlängern. Außerdem können Lampen in dieser Konfiguration anstelle des gesamten Moduls einfach einzeln hochgezogen und ausgetauscht werden, wodurch die Austauschzeiten erheblich verkürzt werden.

UV- und UVT-Sensoren

Eine wichtige Komponente für die Überwachung der Wirksamkeit des Systems im Laufe der Zeit, mit deren Hilfe beurteilt werden kann, wann Wartungsarbeiten durchgeführt werden müssen. Der UV-Sensor misst die Intensität der Lampenleistung, um eine ordnungsgemäße Dosierung zu gewährleisten. UVT-Sensoren messen die Durchlässigkeit, dh wie effektiv UV-Licht in die Lösung eindringt. Wenn die Lichtdurchlässigkeit abnimmt, kann dies auf trübes Wasser oder Lampenverschmutzung hinweisen. Die Optionen für diese Systemkomponenten unterscheiden sich nur vom Hersteller.

Möchten Sie mehr über die Wahl der UV-Behandlung für die Wiederverwendung von Wasser, Abwasser oder Prozesswasser zur Desinfektion erfahren? Wenden Sie sich an die Wasseraufbereitungsexperten von Genesis Water Technologies, Inc. unter der Rufnummer 1-877-267-3699 oder senden Sie eine E-Mail an customersupport@genesiswatertech.com um mehr zu erfahren.