Meerwasser-RO-Anlagendesign: Wichtige zu berücksichtigende Kriterien

Facebook
Twitter
LinkedIn
E–Mail
Meerwasser RO Anlagendesign

Bei der Konzeption einer Maschine, eines Programms oder eines Prozesses sind immer einige Schlüsselfaktoren zu berücksichtigen, die die Gültigkeit der Konzeption bestimmen können. Während des letzten Jahrzehnts konzentrierten sich die Methoden der Wasser- und Abwasserbehandlung auf die Entwicklung von Lösungen für die Wasserknappheitsepidemie mit zusätzlichem Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit. Meerwasser RO Anlagendesign erfordert eine sorgfältige Analyse mit mehreren Kriterien, die beim Entwurf dieser Systeme berücksichtigt werden müssen.

Bei der Auslegung von Meerwasser-RO-Anlagen ist eines der zu berücksichtigenden Kriterien der Einlassprozess des Meerwassers und der Abflussprozess des konzentrierten Salzwasserstroms zurück in den Ozean.

Ein weiteres wichtiges Kriterium zu berücksichtigen In der Meerwasser-RO-Anlage wird der Vorbehandlungsprozess auf der Grundlage der Wasserqualität des jeweiligen Standorts geplant. Im Folgenden werden wir kurz erläutern, warum diese oben genannten Prozesse so wichtig sind und auf welche Weise sie behandelt werden können.

Aufnahme

Die größte Sorge bei der Aufnahme ist das Potenzial für das Eindringen und Mitreißen von Meeresorganismen. Was heißt das genau? Nun, die allgemeinen Definitionen für jeden sind:

Auftreffen: einen physischen Aufprall machen (auf); kollidieren, abstürzen

Entrain (in Technik): eine Substanz durch eine andere einschließen

In diesem Zusammenhang bezieht sich Aufprall auf größere Organismen, die an dem Maschensieb um den Einlass hängen bleiben.

Das Mitreißen bezieht sich auf kleinere Organismen, die das Netz passieren können. Zusammen beziehen sie sich einfach auf die kollektive Entfernung von Meeresorganismen durch das Aufnahmesystem.

Bisher gibt es wirklich keinen schlüssigen numerischen Beweis dafür, dass Aufprall und Mitnahme signifikante Veränderungen des umgebenden Ökosystems verursachen, da es schwierig zu beurteilen ist.

Diese Probleme des Aufpralls und Mitnehmens herkömmlicher Maschenansaugsiebsysteme können jedoch einen signifikanten Anstieg der Betriebskosten verursachen.

Diese Betriebskosten stehen im Zusammenhang mit der Siebreinigung, dem erhöhten Energieverbrauch der Ansaugpumpen und den damit verbundenen Kosten für Chemikalien aufgrund von Schwankungen der Wasserqualität.

Es gibt einige Optionen für den Umgang mit Aufprall und Mitnahme:

  • Einlassort und Design

Die Aufnahme kann in Gebieten erfolgen, in denen die biologische Produktivität oder die Konzentration von Meereslebewesen geringer ist. Einlässe können auch mit höheren Rückgewinnungsraten ausgelegt werden, was bedeutet, dass weniger Wasser aus dem Ozean angesaugt werden muss.

Durch spezialisierte Niedriggeschwindigkeitsaufnahmen können Meeresorganismen dem induzierten Strom aus den Einlasspumpen entweichen und die Aufnahme von Sedimenten / Schlamm vom Meeresboden verringern. Dieser Prozess hilft dabei, ein Mitreißen und Aufprallen zu vermeiden.

  • Einlassart

Bei der Auslegung von Meerwasser-RO-Anlagen gibt es verschiedene Arten von Einlässen, die in zwei Hauptgruppen unterteilt werden können: Oberfläche und Untergrund.

Die gebräuchlichsten Ansaugsysteme sind Oberflächenansaugungen, zu denen Tiefwasseransaugungen, Onshore-Ansaugungen und Offshore-Ansaugungen gehören. Diese sind direkt zum Meer hin offen und verwenden daher eine Kombination aus Ort, Barriere und Abschreckung, um Aufprall- und Mitnahmeereignisse zu verringern.

Unterirdische Einlässe befinden sich unterhalb des Meeresbodens, sodass sie weder Aufprall noch Mitnahme verursachen und den zusätzlichen Vorteil einer natürlichen Filtration durch Sand haben. Solche Systeme umfassen vier Arten von Bohrlocheinlässen und zwei Arten von Galerien.

Beschreibungen dieser Zufuhren finden Sie in Abschnitt 2.2.1 von Dieses Papier.

  • Barrieren und Abschreckungsmittel

Manchmal ist es so einfach wie das Aufstellen einer Mauer oder einer Barriere, die Fische meiden, um sie von der Nahrungsaufnahme fernzuhalten. Barrieren sind etwas wie Netze oder Reisen oder passive Abschirmungen, die physikalisch verhindern, dass die Organismen zu nahe an die Aufnahme gelangen. Abschreckungen dagegen halten Meeresorganismen davon ab, näher zu rücken, indem sie mit Luftblasen, Blitzlichtern, Geräuschgeneratoren und Geschwindigkeitsbegrenzern auf ihre Vermeidungsreaktion hinweisen.

Sie können über die Unterschiede dieser vorbeugenden Maßnahmen lesen hier .

Entladung / Ausfluss

Das Ablassen des Solekonzentrats ist der Zweck des Abflusssystems und ein wesentlicher Bestandteil der Meerwasser-RO-Auslegung. Wie bei der Aufnahme ist das Hauptanliegen bei der Ableitung aus dem Meer die mögliche Schädigung von Meeresorganismen durch den erhöhten Salzgehalt der Soleableitung. Konzentriertes Solewasser ist dichter als durchschnittliches Meerwasser, daher sinkt die Sole beim Ablassen auf den Meeresboden. Dies kann den lokalisierten Salzgehalt des Meeres erhöhen und sich negativ auf Organismen auswirken, die empfindlich auf Änderungen der Zusammensetzung des umgebenden Wassers reagieren.

Einige Optionen zur Verbesserung der Abflusssysteme umfassen:

  • Diffusoren

Anstatt das gesamte Solekonzentrat aus einem einzigen Rohr abzupumpen, können die Diffusoren in Reihe entlang eines Rohrs angeordnet werden, um das Mischen zu fördern und zu verhindern, dass sich die Sole auf dem Meeresboden absetzt. Es gibt auch spezielle Diffusoren mit niedriger Geschwindigkeit, die eine verbesserte Diffusion und Verdünnung der Sole über einen größeren Bereich ermöglichen.

  • Verdünnung

Der Soleabfluss ist aufgrund seiner Konzentration gefährlich, aber durch Verdünnen mit mehr Wasser wird er verringert. Das Verdünnungswasser kann aus aufbereitetem Abwasser von Kläranlagen, Kraftwerkskühltürmen oder anderen industriellen Quellen entnommen werden, wenn es sich in der Nähe dieser Anlagen befindet.

  • Galerien und Inflitrationsgräben

Bei diesen Systemen handelt es sich um große Rohrnetze, die unter einer dünnen Sandschicht vergraben sind. Wenn die Sole auf diese Weise diffundiert, wird sie langsam und über einen ausgedehnten Bereich wieder eingeführt, so dass das Vermischen möglicherweise auf natürliche Weise erfolgen kann.

  • Kein Flüssigkeitsaustritt

Diese Systeme erfreuen sich in vielen Industrieanwendungen zur Auslegung von Meerwasser-RO-Anlagen zunehmender Beliebtheit. Ihr Betrieb kann jedoch kostspielig sein. Im Fall der Verwendung eines ZLD-Systems zum Recyceln der Meerwasserentsalzung. Aufgrund des Salzgehalts im Abwasser wäre ein thermischer Verdampfungsprozess erforderlich. Ein anschließender Kristallisationsprozess wäre erforderlich, um das Salz aus dieser Sole zu extrahieren und zu trocknen und entsprechend zu verkaufen.

Detaillierte Beschreibungen dieser alternativen Abflusssysteme finden Sie in Abschnitt 3.2 von Dieses Papier.

Möchten Sie mehr über die Auslegung von Meerwasser-RO-Anlagen und die zu berücksichtigenden spezifischen Aspekte zur Optimierung der Leistung und der Betriebskosten erfahren? Wenden Sie sich an die Meerwasserentsalzungsexperten von Genesis Water Technologies, Inc. unter 1-877-267-3699, oder senden Sie eine E-Mail an customersupport@genesiswatertech.com für eine kostenlose Erstberatung zur Besprechung Ihrer spezifischen Anwendung.