Elektrokoagulation in der industriellen Abwasserbehandlung - Wer, was, wann, wo, warum, wie

Facebook
Twitter
LinkedIn
E–Mail
industrielle Abwasserbehandlungsanlage

Denken Sie darüber nach, Elektrokoagulation (EC) in ein industrielles Abwasserbehandlungssystem zu integrieren, sind sich aber nicht sicher, warum Sie dies tun sollten oder was es kann? Nun, hier sind ein paar Dinge zu beachten, wenn Sie eine auswählen Elektrokoagulationssystem für die industrielle Abwasserbehandlung:

WER kann es benutzen?

Eine einfachere Frage lautet: „Wer? kann nicht benutze es?"

Antwort: Fast niemand! EC ist außerordentlich vielseitig und kann zur Behandlung von Abwässern aus einer Vielzahl von Industrien verwendet werden, einschließlich der folgenden Industrien:

  • Petrochemischer Markt

  • ÖL UND GAS

  • Stromerzeugungsmarkt

  • Bergbau

  • Lebensmittel und Getränke

  • Textil-

  • Medizin

  • Zellstoff und Papier

  • Allgemeine Fertigung

WAS kann mit Elektrokoagulation behandelt werden?

auch ~

WAS ist bei der Auswahl eines Systems zu beachten?

Antwort 1:

Elektrochemische Systeme können viele verschiedene Bestandteile entfernen oder reduzieren, wie zum Beispiel:

  • TSS (Total Suspended Solids)

  • Flüchtige und kolloidale organische Stoffe wie Arsen, Kieselsäure und bestimmte Pestizide.

  • Emulgierte Öle und Kohlenwasserstoffe

  • Schwermetalle wie Chrom 6, Fluorid, Blei, Eisen, Mangan und andere.

  • Fette, emulgierte Öle und Fette

  • Bakterien, Viren, Zysten und Parasiten.

  • Geruchsverursachende Verbindungen wie Schwefelwasserstoff.

  • Härtemineralien wie Calcium und Magnesium.

  • Farbe

  • CSB / BSB

  • Phosphor

Die Elektrokoagulation ist jedoch typischerweise nicht wirksam, um kleine Moleküle, die sich leicht in Wasser lösen, wie chemische Lösungsmittel und Mineralien wie Natrium, zu entfernen.

Antwort 2:

Bei der Auswahl und Auslegung des Systems müssen einige Überlegungen angestellt werden, die von den oben aufgeführten Typen und Konzentrationen der einströmenden Bestandteile abhängen können. Überlegungen umfassen:

  • Strom

    • Der den Elektroden zugeführte Strom muss sorgfältig optimiert werden. Höhere Ströme können die Koagulationsrate (bis zu einem gewissen Punkt) erhöhen, bewirken jedoch auch, dass die Elektroden schneller korrodieren und die Betriebskosten steigen.

  • Reaktionszeit

    • Die Elektrokoagulation kann je nach Wasserquelle zwischen Minuten und Stunden dauern. Kürzere Zeiten können jedoch zu einer höheren Leistungsaufnahme und einer schnelleren Elektrodenkorrosion führen, wenn keine kontinuierliche Rezirkulationsschleife vorhanden ist.

  • Fließrate

    • Eine angemessene Durchflussrate ist erforderlich, um sicherzustellen, dass der Prozess so effizient wie möglich ist.

  • pH

    • Abhängig von den Bestandteilen in der Lösung muss der pH-Wert angepasst werden, oder der Prozess funktioniert möglicherweise nicht richtig oder optimal, um die Behandlungsgrenzen zu erreichen.

  • Elektrodenmaterialien, -größe und -konfiguration

    • Bestimmte Elektrodenmaterialien werden für bestimmte Arten von Verunreinigungen benötigt.

    • Die Elektrodengröße optimiert die Stromdichte. Durch die Elektrodenkonfiguration wird sichergestellt, dass der Strom gleichmäßig durch die Lösung fließt.

WANN sollten wir eine Elektrokoagulation in Betracht ziehen?

Antworten:

Wenn Sie sich für einen effizienteren, kostengünstigeren und nachhaltigeren industriellen Abwasserbehandlungsprozess entscheiden! Wenn Sie Bedenken haben, ein bereits bestehendes System komplett nachrüsten zu müssen, gehen Sie modular vor. Ein modulares Elektrokoagulationssystem kann basierend auf den Eingangs- und Ausgangsflussraten entworfen und in Ihr aktuelles System nachgerüstet werden.

WO kann es eingesetzt werden?

Antworten:

Physischer Standort? Elektrokoagulationseinheiten sind nicht sehr groß, sodass sie problemlos in eine Industrieanlage passen. In einem Behandlungsprozess? Typischerweise am Anfang nach grobkörniger Vorbehandlung und einer Sandkammer. Es kann jedoch auch in einer sekundären Polierbehandlung zur Behandlung von Schwermetallen usw. verwendet werden. Unabhängig davon, ob Sie Abwasser oder Prozesswasser behandeln, reduziert / entfernt ein EC-System Partikel sowie organische Stoffe, bestimmte Chemikalien und mikrobiologische Stoffe Organismen vor der Klärung und einer etwaigen tertiären Behandlung.

Wie funktioniert es?

Antworten:

Durch die Kraft der Oxidation! In einem grundlegenden Aufbau im Labormaßstab würde ein Paar Metallelektroden - eine Kathode und eine Anode - an eine Stromquelle angeschlossen sein. Wenn die Energie zugeführt wird, beginnt die Kathode aufgrund von Oxidation zu korrodieren, wodurch die Metallionen Elektronen verlieren und die Ionen selbst in der Lösung dispergieren. Die Zulauflösung hat eine Gesamtladung, die verhindert, dass die Partikel aufgrund gegenseitiger Abstoßung schnell fallen. Durch die Zugabe der Metallionen von der Kathode wird die Ladung der Lösung neutraler, wodurch die Lösung destabilisiert wird und die Feststoffe agglomerieren können. Währenddessen erzeugt die Anode tatsächlich kleine Blasen in Lösung, die die leichteren Feststoffe - wie kolloidale Partikel, Fette und Öle - an die Oberseite des Behandlungstanks schweben lassen.

WARUM sollten wir es benutzen?

Antworten:

Weil es zuverlässig, effizient und kostengünstig ist. Ein Elektrokoagulationssystem wurde entwickelt, um die Behandlungszeit, alle oben genannten Bestandteile, Betriebskosten und Wartungskosten zu senken und so die Behandlungseffizienz zu steigern. Es hat sich gezeigt, dass die Verwendung von sauberem, gut aufbereitetem Wasser in industriellen Prozessen die Prozesseffizienz verbessern kann, und EC kann dabei helfen, es auf nachhaltige Weise dorthin zu bringen. Mit sauberem Wasser müssen die nachgelagerten Prozesse nicht mehr ständig gewartet werden. Darüber hinaus können Sie durch Elektrokoagulation Ihr Abwasser wiederverwenden und müssen kein zusätzliches Geld für den Kauf von Frischwasser ausgeben.

Das EC-System selbst ist einfach zu installieren, einfach zu bedienen und über die Systemautomatisierung einfach zu warten. Die einzigen Additive, die in Betracht gezogen werden müssen, dienen der erforderlichen pH-Einstellung, und Elektrodenmaterialien sind typischerweise kostengünstig zu ersetzen. Die Elektroden müssen von Zeit zu Zeit ausgetauscht werden. Bei verantwortungsvoller Bedienung und Wartung kann die Lebensdauer des Ersatzes jedoch verlängert werden.

Nun haben Sie vielleicht eine letzte Frage. Es könnte eine sein Wer, oder nach einem woher, oder nach einem wieaber im Grunde ist es:

Aus welcher zuverlässigen Quelle können wir ein solches Behandlungssystem beziehen?

Antworten:

Genesis Water Technologies! GWT war schon immer ein Befürworter des Einsatzes fortschrittlicher und innovativer Technologien in kommunalen und industriellen Abwasserbehandlungssystemen. Unser Spezialist Lösung des Elektrokoagulationssystems ist keine Ausnahme. Wir haben Hand in Hand mit unseren Kunden und autorisierten Partnern EC-Systeme entworfen, geliefert und implementiert, die im Namen der Nachhaltigkeit einfach, zuverlässig, effizient und kostengünstig sind.

Möchten Sie erfahren, wie ein auf GWT spezialisiertes Elektrokoagulationsbehandlungssystem Ihren Anforderungen an die industrielle Abwasserbehandlung gerecht werden kann? Kontaktieren Sie uns noch heute unter 1-877-267-3699 oder per E-Mail unter customersupport@genesiswatertech.com für eine kostenlose Erstberatung zur Erörterung Ihrer Anwendungs- und Behandlungsziele.