Gängige Arten der UV-Desinfektion (UV-Lampen) zur chemiefreien Wasserdesinfektion

Twitter
LinkedIn
E–Mail
Facebook
UV-Lampen

Arten von UV-Lampen für die chemiefreie Wasser- und Abwasserbehandlung

Wenn es um Wasser- und Abwasserbehandlungssysteme geht, werden Betriebs- und Leistungsschwankungen von verschiedenen Komponenten herrühren. Diese Abweichung kann sich aus den unterschiedlichen Behandlungsprozessen ergeben, unabhängig davon, ob Chemikalien verwendet werden oder wie viel Leistung die Behandlungsprozesse erfordern. Bei vielen Behandlungssystemen wird eine bestimmte zentrale Komponente, die dem Herzen und der Seele des Behandlungssystems ähnelt, stark berücksichtigt. Im Fall von a UV-Systemsind die UV-Lampen diese Komponente.

Ein Lampensystem erzeugt die geeigneten UV-Lichtmengen, um den pathogenen Gehalt des zu behandelnden Wassers zu beseitigen. Im Allgemeinen bestehen UV-Lampen aus einer Art metallischem Filament, das einen Lichtbogen liefert, der Quecksilberdampf anregt. Wenn der Dampf angeregt wird, erwärmt er sich, erhöht den Druck im Rohr und gibt UV-Strahlung ab. Zur Desinfektion ist der Subtyp UVC erwünscht, aber bei dieser kurzen Wellenlänge kann das Licht nicht durch typisches Glas hindurchtreten, so dass eine Hülse aus Quarz den Hauptkörper der Lampe bildet.

Schnelle Definitionen:

Ausgang: bezieht sich auf die Intensität der von der UV-Lampe abgegebenen UV-Strahlung. Die Leistung ist abhängig vom Druck in der Lampe, der durch Temperaturerhöhung erzeugt wird.

Hoch: Eine höhere Strahlungsleistung wirkt sich bei höherer Leistung stärker auf die keimtötende Wirksamkeit aus.

Niedrig: Eine geringere Strahlungsleistung ist energieeffizienter, bei der Inaktivierung von Krankheitserregern jedoch weniger wirksam.

Druck: bezieht sich auf den Gasinnendruck der Lampe. Das Druckniveau des Gases bestimmt die Strahlung, die es abgeben wird. In Quecksilberdampflampen wird nur bei niedrigem oder mittlerem Druck UVC-Licht erzeugt. Ein höherer Druck erzeugt auch Licht im sichtbaren Spektrum.

Niedrig: bei diesem Druck wird die Strahlungswellenlänge in einem singulären Band bei 254 nm erzeugt. Es wurde festgestellt, dass dies die keimtötendste Wellenlänge ist. Bei niedrigem Druck ist die Ausgabe dieser Wellenlänge intensiver.

Medium: bei diesem Druck wird ein breites Wellenlängenband oberhalb und unterhalb von 254 nm erzeugt. Die Intensität der Wellenlänge von 254 nm ist nicht so intensiv, aber der höhere Druck bietet eine Abdeckung anderer Wellenlängen, um alles abzudecken, was nicht von der Wellenlänge von 254 nm beeinflusst wird.

Zwei gängige UV-Lampen

In den meisten industriellen, gewerblichen und kommunalen Wasseraufbereitungssystemen tendieren Anlagen zu zwei bestimmten Lampentypen, um die Durchflussraten des zu behandelnden Wassers zu handhaben.

Niederdruck- / Hochleistungslampen

Diese Lampen haben sowohl eine gute keimtötende als auch eine gute elektrische Effizienz. Der niedrige Druck garantiert einen geringeren Stromverbrauch, während die hohe Leistung eine verbesserte keimtötende Wirksamkeit garantiert. Diese Lampen eignen sich für relativ hohe Durchflussmengen in Einrichtungen, die weniger Strom verbrauchen möchten und außerdem etwas mehr Platz haben.

  • Monochromatisches Spektrum

  • Mittlere Eingangsleistung

  • Anständige Energieeffizienz

  • Mittlere Betriebstemperatur

  • Gute Lampenlebensdauer

  • Mittlerer Platzbedarf (in Bezug auf die Anzahl der Lampen)

Mitteldruck- / Hochleistungslampen

Diese werden einfacher als Mitteldrucklampen (MP-Lampen) bezeichnet, da sie nicht mit einer geringen Ausgangsintensität betrieben werden können. Dies sind die leistungsstärksten UV-Lampen, die bei höheren Durchflussraten in Einrichtungen mit geringem Platzbedarf am effizientesten sind und einen höheren Stromverbrauch bieten können.

  • Polychromatisches Spektrum

  • Hochleistungs-Eingangsleistung

  • Geringere Energieeffizienz

  • Hochbereichsbetriebstemperatur

  • Schlechtere Lampenlebensdauer

  • Geringer Platzbedarf (für Anzahl der Lampen)

Extra

Niederdruck- / Niederleistungslampen

LPLO-Desinfektionssysteme werden nicht so häufig verwendet, da sie bei hohen Durchflussraten nicht so effektiv sind wie LPHO- oder MP-Systeme und erheblich mehr UV-Lampen erfordern würden. Sie sind jedoch das energieeffizienteste der drei Systeme und wären für viel kleinere Anwendungen kostengünstig.

  • Monochromatisches Spektrum

  • Niedrige Eingangsleistung

  • Anständige Energieeffizienz

  • Niedrige Betriebstemperatur

  • Gute Lampenlebensdauer

  • Große Stellfläche (für Anzahl der Lampen)

Die Verwendung einer bestimmten Lampe in einem Desinfektionssystem kann je nach Anwendung mehr oder weniger vorteilhaft sein. Eine typisch sichere Wette wäre LPHO, das das Beste aus beiden Welten mit einer höheren Energieeffizienz und Lampenlebensdauer als MP bietet und Krankheitserreger mit weniger Lampen als LPLO wirksamer abtötet.

Darüber hinaus sollten UV-Lampen mit LED-Technologie in naher Zukunft überprüft werden, da Daten zu ihrer keimtötenden Wirksamkeit aufgrund der geringen Betriebsstromkosten veröffentlicht werden.

Der Systemdesigner kann jedoch alle Eingabe- und Ausgabeanforderungen analysieren, um die effektivste und effizienteste Lösung für das Kundenprojekt auszuwählen.

Haben Sie Fragen zu UV-Lampen, die hier in diesem Artikel nicht behandelt wurden? Kontaktieren Sie die Wasseraufbereitungsexperten von Genesis Water Technologies, Inc. unter 1-877-267-3699 oder wenden Sie sich per E-Mail an uns customersupport@genesiswatertech.com Weitere Informationen zu Ihrer speziellen Desinfektionsanwendung.