Was ist der beste KPI, um die Effizienz Ihres AOP-Systems zu analysieren?

Facebook
Twitter
LinkedIn
E–Mail
AOP-System

Sie haben sich für ein Abwasserbehandlungssystem mit integriertem AOP-Systemprozess. Nun brauchen Sie eine Möglichkeit, die Leistung Ihres Systems zu bewerten. Es scheint zwar einwandfrei zu funktionieren, es ist jedoch schwierig, auf einen Blick zu beurteilen, wie effizient der Prozess abläuft, insbesondere bei einem fortgeschrittenen Oxidationsprozess, bei dem in der Regel Mikroverunreinigungen aus einer Wasserquelle entfernt werden.

Worauf Sie sich konzentrieren müssen, sind Key Performance Indicators (KPI). Unternehmen verwenden KPIs, um zu bestimmen, wie gut sie ihre Ziele erreichen. Solche Messmethoden können jedoch auch bei Abwasserbehandlungssystemen angewendet werden.

Bevor wir uns mit der Auswahl eines geeigneten KPIs für die erweiterte Oxidation befassen, wollen wir zunächst die Definition eines KPIs aufschlüsseln. Danach werden wir diskutieren, was einen guten KPI für die Wasseraufbereitung ausmacht.

Was ist ein KPI?

Der allgemeine Zweck eines Leistungsindikators ist weitgehend selbsterklärend. Es ist ein wichtiger Standard aufgrund Messen wie gut etwas geht. Was ist das? Standard Das wird davon abhängen, was etwas ist.

Das Messung Die Leistung kann in zwei Kategorien unterteilt werden: qualitativ oder quantitativ. Qualitative Messungen sind Interpretationen von Gefühlen oder Meinungen als Zahlen oder Text, während quantitative Messungen objektive Fakten sind, die häufig numerisch dargestellt werden.

In der Regel sind mehrere Elemente zu berücksichtigen Messung:

Eingabe - Was geht in eine Aktivität, um eine Ausgabe zu erzeugen

Ausgabe - das Ergebnis der Aktivität auf der Eingabe

Aktivität - die Transformation von Eingabe zu Ausgabe

Mechanismus - was macht die Aktivität möglich

Kontrolle - Einschränkungen für die Aktivität

Zeit - wie lange die Aktivität dauert

Außerdem sollte der KPI den SMART-Zielen folgen. Der Indikator sollte spezifisch, messbar, erreichbar, relevant und zeitlich abgestuft sein.

Was macht einen guten KPI für die Wasseraufbereitung aus?

Wasseraufbereitung als wissenschaftlicher Prozess, Messungen und Normen kann ziemlich einfach definiert werden und ist ausschließlich quantitativ. Was Standard wird ausgewählt, da ein KPI von Behandlungsmethode zu Behandlungsmethode wechselt, da alle mit unterschiedlichen Elementen verknüpft sind.

Betrachten wir zum Beispiel eine Umkehrosmoseanlage in einer Entsalzungsanlage. Wir definieren seine Elemente und vergleichen einen üblicherweise verwendeten Indikator mit den SMART-Zielen.

Input - Salzwasser

Leistung - reines Wasser

Aktivität - Durchlaufen einer Membran

Mechanismus - Druck

Steuerung - abhängig von den Konstruktionsspezifikationen, die einem Ingenieur gegeben wurden

Zeit - Monate

Wasseraufbereitungssysteme sind typischerweise von ihren Mechanismen abhängig. Bei einem RO-System wird das Wasser durch eine Druckdifferenz durch die Membran geleitet, wodurch die größeren Salzpartikel zurückbleiben. Daher wird der Mechanismus häufig über einen längeren Zeitraum gemessen, um festzustellen, ob das System mit maximaler Effizienz arbeitet.

Druckunterschied wird unser sein Messung und unseren Standard wird der angegebene Druck für die RO-Einheit sein. Wir stellen fest, dass dieser Messstandard wichtig ist, da er die treibende Kraft hinter dem Prozess ist.

Nun zu unseren SMART-Zielen. Der Druck ist eine spezifische Messung, um aus allen möglichen Messungen, die an dem System durchgeführt werden könnten, herauszunehmen. Der Druck kann mit einer Reihe von Geräten gemessen werden. Der Standard-Auslegungsdruck ist Erreichbar, oder der Ingenieur hat einige kritische Fehleinschätzungen vorgenommen. Der Druck ist relevant, da er die treibende Kraft von RO ist, und wir können ihn über die Zeit messen, um die anfänglichen Betriebsbedingungen mit denen der nächsten Monate zu vergleichen.

Wenn dieses Beispiel abgeschlossen ist, können Sie sehen, wie Sie diese Methode auf die anwenden können fortgeschrittener Oxidationsprozess (AOP) um den besten KPI zu bestimmen.

Was wäre der beste KPI für ein AOP-System?

Wie bei RO definieren wir die Elemente eines AOP-Systems und wählen eines oder mehrere aus, die unsere quantifizierbare Messung darstellen, und vergleichen sie dann mit den SMART-Zielen.

Zuletzt besprechen wir, was uns unser gewählter KPI über die Leistung des AOP-Systems sagen könnte.

Input - sekundäres Prozessabwasser

Ausgang - oxidiertes / mineralisiertes Abwasser

Aktivität - Oxidation

Mechanismus - Hydroxylradikale

Steuerung - abhängig von den Konstruktionsspezifikationen, die einem Ingenieur gegeben wurden

Zeit - Tage / Wochen / Monate / Jahre

Basierend darauf, wie wir unsere Elemente definiert haben, scheint es, dass der Mechanismus, um unsere SMART-Ziele zu erreichen, Hydroxylradikaleist unsere beste Wahl. Wir können ihre Konzentration messen. Unsere anderen Elemente sind etwas zu weit gefasst, sodass sie die spezifischen Anforderungen der SMART-Ziele nicht erfüllen. Und wenn sie nicht spezifisch sind, sind sie in diesem Fall nicht messbar. Sie sind auch nicht spezifisch genug, um als erreichbar angesehen zu werden, wenn wir kein quantifizierbares Ziel bestimmen können. Sie sind relevant, aber wenn sie nicht messbar sind, können sie nicht zeitlich abgestuft werden.

Erwähnenswert ist, dass einige unserer Elementdefinitionen mehrere Komponenten enthalten können.

Die Ein- und Ausgänge können aus CSB, BSB, TDS oder den spezifischen Schadstoffen bestehen, mit denen sich die Anwendung befasst. Die spezifischen Schadstoffe müssten einzeln gemessen werden, da die Änderung des Wirkungsgrades möglicherweise nicht für alle gleich ist. CSB, BSB und TDS können ebenfalls gemessen werden, haben aber auch hier nicht die gleiche Effizienzänderung.

Die Aktivität könnte auch die Desinfektion einiger Systeme umfassen, aber nicht alle AOP-Systeme wirken als Desinfektionsmittel, und Oxidation ist der Hauptzweck dieser Systeme.

Der Mechanismus kann Oxidationsmittel wie Ozon, Wasserstoffperoxid und UV umfassen. Die Radikale sind jedoch das definierende Oxidationsmittel eines AOP-Systems. Peroxidrückstände können einen Hinweis auf die Effizienz geben, und die UV-Strahlung kann auf Veränderungen des Gehalts an suspendierten oder UV-absorbierenden Materialien hinweisen. Es kann jedoch sein, dass das eine oder das andere System nicht in einem System gegen das andere verwendet wird und nicht so viel über die Effizienz der Anwendungsentfernung aussagt.

Was ist mit unseren Radikalen?

Änderungen der Konzentration von • OH können dem Bediener mitteilen, wie effizient die Radikale hergestellt oder verwendet werden. Verringerte Konzentrationen können darauf hinweisen, dass die verwendeten Oxidationsmittel nur in geringen Dosen eingesetzt werden. Dies könnte auch auf einen hohen Anteil an Radikalfängern hinweisen. Wenn die Radikalkonzentrationen sinken, bedeutet dies auch, dass die Effizienz des AOP-Systems verringert wird.

Die OH-Konzentrationen können entweder direkt mit speziellen Geräten oder indirekt durch Messung der Konzentration von Radikalfängern gemessen werden.

Kurz gesagt, basierend auf Vergleichen von KPI-Elementen und SMART-Zielen sowie den Informationen, die durch Änderungen der Konzentrationen gesammelt werden können, sind Hydroxylradikale der beste KPI für fortgeschrittene Oxidationsprozesse.

Möchten Sie wissen, was Ihr KPI über die Effizienz Ihres AOP-Systemprozesses aussagt? Möchten Sie wissen, welche anderen KPIs Sie verwenden können? Rufen Sie Genesis Water Technologies, Inc. unter 1-877-267-3699 an oder senden Sie eine E-Mail an customersupport@genesiswatertech.com für eine kostenlose Erstberatung zur Besprechung Ihrer Bewerbung.